TheGrue Joomla Templates

Ein letztes Mal...

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 27. Mai 2018 Veröffentlicht: Sonntag, 27. Mai 2018 Geschrieben von Katharina Keite

thumb Aufstiegsturnier1Fünf Formationsmannschaften gingen in Coburg beim Aufstiegsturnier an den Start. Die Halle war gigantisch groß und das B-Team juckte es bereits bei der Hallenbesichtigung in den Füßen. Dieses Turnier war zugleich Höhepunkt und Abschied aus einer erfolgreichen Saison, da sollte das Parkett noch einmal richtig brennen.

Gute Nacht Ihr Beiden!Das B-Team hatte am Abend zuvor eine siebenstündige Autobahnfahrt hinter sich gebracht und anschließend gemeinsam in einem Hotel übernachtet. Aufregung hatte Hotelbildsich bereits am Morgen nach dem Frühstück eingestellt, als die ersten Damen die Haare gemacht bekamen und die Fahrt schließlich los ging in Richtung HUK-Arena Coburg.

Bild Coburg Arena SchriftzugDie große Umkleidekabine, die dem B-Team bei seiner Ankunft zugeteilt wurde, war quietschgrün gestrichen und die Wände mit Plastikfolie abgeklebt. Überall hingen Hinweisschilder mit Sprüchen wie „Keine elektronischen Geräte anschließen!“, „Nicht die Wände beschmutzen!“ oder „Obst für alle!“. Die Mannschaft teilte sich die Kabine mit dem Latein-Team aus Bremerhaven und so hieß es für alle ein bisschen zusammenrutschen und Rücksicht nehmen.

Ein letztes Mal wurde sich für die Durchgänge auf der Fläche fertig gemacht.Foto schminken Die braune Farbe wurde herausgeholt und die Haut dunkler geschminkt, Haare wurden schwarz gefärbt, Strass-Steine und Wimpern angeklebt und die Fräcke und Kleider angezogen.
Der Durchmarsch erfüllte das Team mit einem Hochgefühl – es war doch etwas Besonderes auf dieser Tanzfläche in Coburg beim Aufstiegsturnier für die 2. Bundesliga tanzen zu dürfen.

Die fünf startenden Mannschaften waren von vorneherein alle in der Vorrunde und im Finale dabei. Trotzdem kam die Nervosität vorm ersten Durchgang auf und nach einem dreifachen Quick-Quick-Slow mit HAM- und -BURG ging es auf die Tanzfläche. Mit dem Extracodewort „Bier“, was so viel bedeutet wie: „Macht euch verdammt nochmal so groß, wie noch nie in eurem Leben!“, begann die Vorrunde für das B-Team.

Der erste Auftritt lief gut und die Zeit auf dem Parkett verging wie im Flug. Die Mannschaft kam zufrieden mit ihrer Leistung in die Umkleide zurück. Dennoch war Unmut über das parteiische Publikum zu hören, das selbst bei der Kippe kaum den Mund aufbekommen hatte zum anfeuern. Die Videoanalyse zeigte anschließend deutlich, dass es noch Luft nach oben für das Team gab.
Für den Finaldurchgang nahm sich das B-Team nicht nur vor die individuellen Fehler sein zu lassen, sondern vor allem den Moment beim Tanzen zu genießen und Spaß zu haben.

„Ihr seid jetzt schon das beste B-Team aller Zeiten, also habt Spaß und zeigt, was ihr drauf habt. Wir wissen, dass ihr das könnt!“, mit diesen Worten entließen die Trainer die Formation zum zweiten und letzten Mal auf die Fläche.

Pose SlideEin letztes Mal wurde um die Wette gegrinst und die Brust gestreckt, ein letztes Mal wurde auf Haarteile zum Glück wünschen geklopft und aufmarschiert.
Ein letztes Mal tanzte das aktuelle B-Team gemeinsam auf der Fläche und rief die Leistung ab, die es sich mit zahlreichen Trainings angeeignet hatte.
Und zum ersten Mal steigerte sich die Mannschaft von der Vorrunde hin zum Finale. Der Finaldurchgang endete mit viel Applaus und einem strahlenden B-Team. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön raus an das Latein-Team aus Bremerhaven, das die Mannschaft unglaublich toll angefeuert hat – ihr habt uns echt nochmal gepusht!

Die Wertungsrichter waren sich in der offenen Wertung über die Platzierung des B-Teams nicht einig. Mit einer durchwachsenen Bewertung landete das B-Team schließlich mit 4, 5, 3, 5, 3, 4, 5 auf dem fünften Platz.
Große Zufriedenheit und Freude über das Ergebnis stellte sich ein und so wurde auf der Rückfahrt im Reisebus ordentlich gefeiert. Die Sektkorken knallten, es wurde auf dem Gang getanzt und Lieder bis zum heiser sein mitgesungen. Irgendwann erwischte aber fast jeden die Müdigkeit vom anstrengenden Tag und so fielen Augen zu und Träume ein.

BusfotoBei der Ankunft im Sonnenaufgang in Hamburg spaltete sich die Gruppe. Einige folgten direkt dem Ruf ihres Bettes und verabschiedeten sich, andere machten noch einen Abstecher zum Fischmarkt und fuhren danach schließlich doch ziemlich geschafft nach Hause.

Das B-Team verabschiedet sich mit fliegendem Handkuss und einem lachenden und weinenden Auge von der aktuellen Saison und schaut zurück auf ein tolles Abschlussturnier in Coburg mit vielen emotionalen und spaßigen Momenten. Auch denkt es gerne an gemeinsame Trainingstage und Aktivitäten zurück, und ist stolz eine so tolle Gemeinschaft geworden zu sein. Danke an alle, die mit dabei waren!

 1150129

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok