Standard-Erfolge beim 17. Lübecker Tanzsportwochende

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 08. Oktober 2019 Geschrieben von Melanie Bottke

Die schöne Hansestadt Lübeck ist nicht nur zum gemütlichen Altstadtbummel, LÜB19 GnybekOstseebesuch oder Marzipan vernaschen stets eine Reise wert, sondern auch zum Kräftemessen in einem Tanzturnier. Einige Standard-Paare des Club Saltatio haben es am Wochenende vorgemacht und waren der Einladung des TC Concordia Lübeck zur Teilnahme am 17. Lübecker Tanzsportwochende gefolgt. Zwei der ergatterten Pokale konnten sogar von ein und demselben Paar abgestaubt werden...

Kennengelernt im A-Team der Standardformation, ist aus Marian Gnybek / Kerstin Ennulat in diesem Jahr neben Freunden auch ein äußerst erfolgreiches Standard-Einzeltanzpaar geworden. Die beiden traten am Samstag in der HGR D an, mit dem Vorsatz am Wochenende aufzusteigen. 11 Punkte und eine Platzierung fehlten ihnen noch. Entsprechend groß war die Enttäuschung, als sie vor Ort erfuhren, dass in der D Klasse "nur" 10 Paare gemeldet waren. Das Paar rechnete bereits damit auch am Sonntag noch einmal antreten zu müssen, doch dann kam es ganz anders. Denn Marian und Kerstin gewannen nicht nur die D-Klasse und sicherten sich damit den Freifahrtschein um in der C-Klasse noch die letzten Punkte zum Aufstieg zu sammeln, sondern gewannen auch diese direkt hinterher. Damit konnten beide einen Pokal mit nach Hause nehmen und auch der Aufstieg war locker geschafft. Eine tolle Leistung mit der die beiden gleich beweisen konnten, dass sie zukünftig in der C-Klasse bestens aufgehoben sein werden. Für alle die, es sich jetzt fragen berichtet Marian:"Die B haben wir dann aber lieber nicht noch mitgetanzt, das war uns doch ein bisschen zu viel des Guten.“

LÜB19 MaxIn der Senioren I D konnten sich Manuel Max / Swantje Kunz ebenfalls über den Sieg und einen Pokal freuen. Auch sie tanzten die C-Klasse gleich mit und wurden hier mit dem Bronzerang und somit einem weiteren Treppchenplatz belohnt.

LÜB19 MarkmannUnter den Senioren II S gingen Jörg und Sabine Markmann an den Start. Nach einer viermonatigen, verletzungsbedingten Zwangspause wagten sie sich wieder aufs Parkett. Das Feld war leider klein, doch mit ihrem 2. Platz von insgesamt 4 Paaren waren die beiden sehr zufrieden.

Stefan und Marion Hüls starteten ebenso gesundheitlich etwas angeschlagen ins Rennen um den Pokal in der Senioren IV S. Ihr Ziel war es durchzuhalten und durchzukommen bis in die Endrunde. Das gelang ihnen auch. Am Ende landeten sie auf Platz 6 von 13 Paaren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok