Präsenz-Trainingsbetrieb bleibt eingestellt

Aufgrund des Lockdowns müssen wir leider den gesamten Trainingsbetrieb einstellen. Dies gilt bislang bis Ende Januar, wenn nicht regierungsseitig neue Maßnahmen verabschiedet werden.
Für einige Gruppen wurden Online-Angebote eingerichtet.

Bitte setzen Sie sich bei Fragen mit Ihren Trainer*innen oder der Geschäftsstelle in Kontakt.


Jugend tanzt um Standard- und Lateinpokal

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 25. Juli 2007 Geschrieben von Lisa Meins
Ein Drittel aller Vereinsmitglieder im Club Saltatio Hamburg sind Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Klar, dass diese nahezu komplett bei den internen Turnieren um den Erwin-Hansen-Pokal für den Standardbereich und den Viola-Gummlich-Pokal für Lateintänze am Start waren. Um den Standardpokal bewarben sich zwar nur 12 Paare, aber den Lateinpokal wollten immerhin 28 Paare gewinnen.
viola1
 56 Lateintänzer/innen mit Urkunde, Präsenten und Pokalen

Das reine Damenwertungsgericht, Daniela Kutsche, Sabine Markmann, Kerstin Popp, Jessica Schulz und Daniela Stahmer, war sich erstaunlich einig: Sechs Paare wurden eindeutig für das Finale ausgewählt und mit 14 der 15 möglichen ersten Plätze wurden zum Pokalgewinner erkoren: Aylin Ormann und Lara-Sophie Duttler. Der kräftige Applaus für die beiden ließ auf einen starken Fanclub schließen.

Etwas länger dauerte die Auswahl für die „Lateiner“. Immerhin sollten die vier Gruppen mit je sieben Paaren auch ordnungsgemäß auf der Fläche sein. Da mussten die Aufpasser schon mal ein Pärchen anstupsen, wenn es denn aufgerufen worden war. Aber spätestens beim dritten Tanz waren auch die absoluten Neulinge auf den Turnierablauf und die eigene Rückennummer eingestellt. Und im Übrigen war der Musikmeister dieses Tages, Stefan Hüls, die Ruhe selbst. Er dirigierte die Standard- und Lateinorchester sehr zum Gefallen der jungen Paare und konnte außerdem bestens mit den zugelieferten Titeln für die Schauauftritte umgehen.

Das schnelle Rechnerteam, Thomas Führt und Peter Meins, konnte nach wenigen Augenblicken fünf Paare mit voller Kreuzezahl und drei Paare mit je 13 Kreuzen zum Finale präsentieren. Acht Paare also in der Endrunde; das hatte es noch nicht gegeben. Auch hier gaben die fünf Damen ein einhelliges Votum ab: 15 erste Plätze erhielten Jenna Langenhop und Denise Winterstein. Sie durften damit auch den Viola-Gummlich-Pokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen.

Im übrigen erhielten alle Teilnehmer den üblichen Vitaminschub in Form von Obst und nach getaner Tat ihre Urkunde, überreicht von Aaron, dem stellvertretenden Jugendwart. Die Finalisten erhielten anlässlich des im Jahre 2007 stattfindenden 60. Geburtstag des Clubs Saltatio-Gästetücher und Notizbücher.

Im Rahmenprogramm traten außerdem diejenigen auf, die sich anderen tanzsportlichen Disziplinen verschrieben haben; z. B. die Video-Clip-Dancer und die HipHop-Tänzerinnen, die schon mit richtig gekonnten Choreografien aufwarteten. Darunter trat auch eine kleine Abordnung der Schülerinnen und Schüler der Schule Wildschwanbrook auf, mit der der Club zur Zeit eine einjährige Kooperation eingegangen ist. Zur Freude aller waren auch zehn Saltatio-Minis ( im Alter von 2 ½ bis 4 Jahren) mit von der Partie. Sie trugen, richtig gut auf Musik und Text hörend, ihre kleinen Bewegungsgeschichten über den „Flug nach Amerika“ und den „Zauberer mit Hexenschuss“ vor. Vorbildlich zeigten dann auch drei Lateinturnierpaare der D- und C-Klasse ihr Können. Das waren Aaron Cediel-Magana/Janett Stier, Michael Maksimenko/Tanja Stender und Felix Töben/Lea Clara Schindowski. Sie waren sicherlich Ansporn für die Finalisten des Saltatio-Turniertages.

Ihre Feuertaufe als Turnierleiterin bestand an diesem Tage auch die Jugendwartin, Stanislava Bykova, die viele Teilnehmer/innen bisher nur als ihre Trainerin kannten.

Eltern, Freunde, Verwandte und Bekannte, die die Pausenhalle der Schule Nydamer Weg randvoll füllten, hatten im Übrigen zum Gelingen des sonntäglichen Nachmittags durch zahlreiche Kuchenspenden beigetragen. Der Erlös aus der „Kaffeetafel“ soll den schon aktiven Jugendpaaren des Clubs für Sondertraining zur Verfügung gestellt werden.

viola2
 Saltatio-Minis auf dem "Flug nach Amerika"
viola3
 Die Minis erzählen ihre Geschichte vom Zauberer mit Hexenschuss
viola4
 Mit 14 von 15 ersten Plätzen gewannen den Erwin-Hansen-Pokal Aylin Orman/Lara-Sophie Duttler
viola5
 Sieger im Lateinturnier wurden Jenna Langenhop und Denise Winterstein
viola6
 Jenna und Denise mit dem Viola-Gummlich-Pokal
viola7
 Die Video-Clip-Dancer zeigten eine gekonnte Choreografie
viola8
 Dustin und Vanessa konnten nach sehr kurzer Zeit schon richtig gut mittanzen
viola9
 Zweimal im Finale: Maria Mastoridis/Anna-Maria Menzel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok