Aller guten Dinge sind Drei! – Das Lateinteam nochmals in Kiel.

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 23. Januar 2009 Geschrieben von Tobias Brügmann

Das dritte Trainingslager der Lateinformation am 13. und 14.12.08 war ein voller Erfolg.

Überraschend für alle: Die Choreographie wird in ihrer Schwierigkeit zunehmend gesteigert – bekannt fürs Formationstanzen ist ansonsten das Entschärfen während der Turniervorbereitung.

Am ersten Tage wurden vom Choreographen Marc Bongardt kleine Facetten der Choreographie bearbeitet. Er zeigte den Tänzern Schlüsselstellen des Vortrages und ging auf diese detailliert ein. Das für Lateintänzer so wichtige „Durchtanzen“ der Präsentation begleitete den ganzen Tag, sodass neben Kondition auch für die Durchgängigkeit der Choreographie gesorgt wurde. 

Sonntag leitete Techniktrainer David Jühlke das Training, der besonders viel Acht auf die technische Ausführung der Choreographie legte. Er brachte wieder einmal in seiner bewährten Art und Weise modernes Lateintanzen in die Choreographie ein und gibt so dem Gesamtpaket zunehmend einen besonderen Schliff.

 

Mit Spannung erwartet das Lateinteam nun das neue Jahr. Vor dem ersten Turnier am 1. Februar 09 in Osnabrück steht das vierte und vorerst letzte Trainingslager für das Lateinteam am 24./25. Januar 09 an – dann ist die Vorbereitung abgeschlossen und das Team bestmöglich gerüstet.

 

Das Lateinteam wünscht allen Saltatianern und Anhängern frohe Festtage und einen guten Rutsch in das Turnierjahr 2009!

 

 


Der Bericht vom letzten Trainingslager verschwand im System und war damit nur für den geneigten Leser auf unserer Formationsseite verfügbar. Aus diesem Grunde folgt an dieser Stelle noch einmal der Bericht:

 

Zweites Trainingslager der Lateinformation

1. / 2.11.2008

 

Das zweite Trainingslager des Saltatio-Lateinteams zog die Tänzer und Trainer am ersten Novemberwochenende in den hohen Norden nach Kiel.

Genau 3 Monate vor dem ersten Formationsturnier am 1.2.09 in Osnabrück liegt das Team voll im Zeitplan und das Trainingslager brachte die Formation nochmals einen großen Sprung nach vorne.

 

Motiviert ging das Team ans Training, sodass die Choreographie zügig bis ins kleinste Detail besprochen werden konnte. Somit sind nun alle Körperausrichtungen, Köpfe, Arme und Positionen festgelegt und können austrainiert werden.

Marc Bongardt feilte an der Choreographie und widmete sich letzten Bildproblemen, wodurch die Bildentwicklungen noch harmonischer aussehen.

David Jühlke brachte erneut moderne Tanzelemente ein um die Choreographie noch tänzerischer und durchgängiger zu gestalten – denn neben interessanten Bildentwicklungen, hoher Synchronität und ansprechender Gesamtpräsentation wollen wir in der kommenden Saison auch durch modernes und anspruchsvolles Lateintanzen Publikum und Wertungsrichter überzeugen.

Das weitere Training wird jetzt an den aktuellen Stand angepasst, so wird nun vor allem auf Synchronität des Teams und die Exaktheit der Bilder geachtet, später kommt verstärkt die Präsentation auf der Fläche hinzu.

Ob hingegen Milchreis-Rühren ins feste Trainingsprogramm aufgenommen wird, ist noch fraglich…

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok