Aktuelle Corona-Maßnahmen im Club Saltatio Hamburg

Mit gewissen Einschränkungen können viele unserer Trainingsgruppen wieder stattfinden. Die Mitglieder der einzelnen Gruppen wurden per E-Mail informiert. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihre Trainer*innen oder (am besten per E-Mail) an die Geschäftsstelle.

Unsere Corona-Schutzmaßnahmen sind auf www.clubsaltatio.de/corona zusammengefasst.


Herbstball des SC Condor und des Saltatio

Zuletzt aktualisiert: Montag, 26. September 2011 Geschrieben von Kerstin Jühlke

Am letzten Samstag feierten der SC Condor und der Saltatio Ihren gemeinsamen Herbstball und zeigten damit noch einmal deutlich, wie gerne und gut die beiden Vereine zusammenarbeiten.

Nachdem die ersten Gäste bereits halb Sieben eintrafen, ging es auch relativ pünktlich um kurz nach halb Acht los. Uwe Rüter, Vorsitzender des SC Condor, eröffnete den Ball und trug dabei ein selbstgeschriebenes Gedicht zum Thema Herbstball vor. Danach übergab er Kerstin Jühlke, Vorsitzende des Saltatio, das Wort. Sie erzählte die Anekdote des ersten Treffens mit dem SC Condor und bedankte sich noch einmal öffentlich beim SC Condor für deren Unterstützung und hoffte auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Als Überraschungsgast kam Walter Otto, als Vertreter des HATV, zu Wort. Er lobte in seiner Rede die ehrenamtliche Tätigkeit und leitete damit zur Verleihung der Ehrennadeln über. Vier Herren und eine Dame des SC Condor wurden für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt:

„Die Ehrennadel in Bronze erhielt Rolf Wegener für 10 Jahre Sportwart-Tätigkeit. Mit Silber wurden ausgezeichnet Burckhard Bohse (15 Jahre 1. Vorsitzender), Uwe Rüter für seine insgesamt 18-jährige Tätigkeit zunächst als Sportwart und nunmehr als 1. Vorsitzender sowie Monika Goletzki für stattliche 22 Jahre als Schriftführerin. Mit der Goldenen Ehrennadel wurde – für ihn unerwartet und überraschend - Lothar Dammaß ausgezeichnet, der seit jetzt 27 Jahren als Gerätewart fungiert und innerhalb dieser Zeit auch noch 16 Jahre als stellvertretender Sportwart wirkte.“

Nachdem Uwe Rüter das Buffet frei gab und alle satt waren, eröffneten Uwe und Kerstin mit einem Wiener Walzer die Tanzfläche. Mittels „Durchtauschen“ der Partner war die Tanzfläche schnell voll. Dies sollte auch den ganzen Abend so bleiben. Viele nutzten die Gelegenheit, auch mal die Partner zu tauschen und das Tanzgefühl mit jemand anderen zu genießen. Neben den Standard und lateinamerikanischen Tänzen konnte man sogar Polka, Diskofox, Marsch und Co. beobachten. Einige tanzten Ihre Programme, andere schwoften oder wieder andere ließen sich einfach von der Musik treiben.

Zusammenfassend ein wirklich schöner Abend mit guter Stimmung, abwechslungsreichem und umfassendem Buffet, schöner Dekoration und vielen netten Tänzern. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok