Aktuelle Corona-Maßnahmen im Club Saltatio Hamburg

Mit gewissen Einschränkungen können viele unserer Trainingsgruppen wieder stattfinden. Die Mitglieder der einzelnen Gruppen wurden per E-Mail informiert. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich an Ihre Trainer*innen oder (am besten per E-Mail) an die Geschäftsstelle.

Unsere Corona-Schutzmaßnahmen sind auf www.clubsaltatio.de/corona zusammengefasst.


Neuer Trainer im Latein A-Team

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 30. Juni 2011 Geschrieben von Michael Jahn und Tobias Brügmann

michaeljahnMichael Jahn ist nach dem Rückzug von Katja Böhnke der neue Formationstrainer neben David Jühlke für das Latein A-Team. Mit ihm bereichert ein wahres Formationsschwergewicht den Club Saltatio Hamburg.

Seine tänzerische Laufbahn begann in einem kleinen Partykeller in Bremerhaven, wo sein Talent von Schulkameraden entdeckt wurde. Michael sagt: "Ich wollte nicht in die Tanzschule, das fand ich doof!" Aber als er von seinen Freunden die erlernten Schritte (Foxtrott und Cha Cha) durch Abgucken einfach nachtanzte, waren diese so begeistert und schleppten ihn dann doch einmal mit in die Tanzschule. Wenn er heute zurückblickt und darüber erzählen soll, fängt er an zu lächeln und es folgt der Satz: "Das war eine tolle Zeit!"

Er blickt zurück auf eine sehr erfolgreiche Zeit im Einzel- wie auch im Formationstanzen:

Michael Jahn war Norddeutscher Meister A-Latein und 6. der Deutschen Meisterschaft. Als er damit in die höchste deutsche Tanzsportklasse aufstieg, wurde er zweimal in Folge Norddeutscher Vize-Meister und gleichzeitig Bremer Landesmeister der S-Latein. "Mein größtes und schönstes Turnier waren die Australia Open, mit dem dortigen 2. Platz habe ich meine Karriere im Einzel beendet.", erinnert sich Michael.

Gleichzeitig war er als Frontmann der erfolgreichen Latein A-Formation der TSG Bremerhaven bekannt, durch seinen Ehrgeiz wurde er als Jüngster des Teams 1984 Deutscher- und Weltmeister. Insgesamt wurde Michael Jahn fünfmal deutscher Meister, fünfmal Vize-Europameister und viermal Weltmeister. Nach seinem Abschied aus dem aktiven Formationstanzen, wurde ihm für seine Erfolge vom Bundespräsidenten Dr. Richard von Weizsäcker 1991 die höchste deutsche Sportlerauszeichnung, das Silberne Lorbeerblatt, verliehen.

Es wurde aber nicht still um Michael, denn es folgten viele Angebote als Trainer. "Teilweise habe ich neben dem normalen Job bis zu drei Formationen betreut. Da war ich zwar noch jünger, aber auch ziemlich verrückt so etwas durchzuziehen. Um einer Mannschaft gerecht zu werden, kann man keine weiteren Teams zu 100% betreuen.", erklärt der neue Clubtrainer rückblickend. Schließlich hat er sich dann für den Braunschweiger TSC entschieden und dessen Lateinformation von der Landesliga bis zur 1. Bundesliga in einem Durchgang erfolgreich trainiert.

Seine Kreativität hat ihn immer ausgezeichnet, aber auch für Kritiker anfällig gemacht. "Man muss davon überzeugt sein, was man macht und eine Mannschaft muss es in der tänzerischen Ausführung leben und lieben. Dann ist es eine gute Sache.", ist Michael Jahn überzeugt. Der Erfolg spricht für sich! "Die schönsten Komplimente die ich als Choreograph erfahren durfte, waren die wortlosen; wenn erfolgreiche Trainer in der 1.Bundesliga meine Ideen kopierten."

Wie nun die kommende Saison für das Latein-Team wird? Michael sagt: "Das Team darf sich auf eine trainingsreiche Saison freuen. Wir werden in der Oberliga angreifen und mit geänderter Choreographie und Musik das Ziel des Aufstiegs anstreben. Ich bin sehr motiviert und habe viele neue Ideen. Wenn das Team mit den Trainern an einem Strang ziehen, werden wir erfolgreich sein."

 

 

Katja Böhnke legte nach über fünf Jahren als Trainerin der Lateinformation des Club Saltatio Hamburg ihre  Trainertätigkeit nieder. Sie will mit ihrem Einzelpartner Mark Haps wieder verstärkt ins aktive Tanzen einsteigen, was - neben ihrer vierköpfigen Familie - oftmals durch die Formation zu kurz gekommen ist. Der Vorstand des Clubs dankt Katja Böhnke ganz herzlich für ihr langjäriges Engagement und ihre Trainertätigkeit! Wir freuen uns natürlich, sie weiterhin als Tänzerin in unseren Reihen zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok