Aufstieg der Standard-A-Formation – Ein Tag im Zeichen der Eins

Zuletzt aktualisiert: Montag, 27. Februar 2017 Geschrieben von Melanie Bottke

Am Samstag, den 25.02.2017, machte sich die Standard-A-Formation bereits zu ihrem dritten und damit letztes Ligaturnier der aktuellen Saison auf den Weg. Noch vor Busabfahrt versicherten sich die Teammitglieder gegenseitig, dass alle ihre Glücksbringer und Gewinnerunterwäsche dabei und an hatten. Dann konnte es losgehen. Die Chancen auf den Aufstieg standen mit zwei bereits errungenen Siegen sehr gut und so startete die Mannschaft selbstbewusst in ihr Saisonabschlussturnier in Herford.

AUF Aufstieg Team

 

Wenn man an Zeichen glaubt, hätte man am Samstag schon früh positive Omen für den erfolgreichen Ausgang des Turniers für Hamburg sehen können. Kaum wurde die Halle betreten, hieß es: „Hamburg hat Kabine eins..“ Diese war zudem noch sehr geräumig und mit eigener Dusche ausgestattet, richtiger Luxus also für die letzte Runde.

Nach einer noch wackeligen Stellprobe folgte die AUF StellprobeRundenauslosung für die Vorrunde und mottogetreu durfte verkündet werden: „Hamburg startet auf eins!“ Zufall oder Schicksal? In jedem Fall war es eine sehr gute Gelegenheit, dass einige gesundheitlich angeschlagene Teammitglieder nach der Vorrunde etwas Zeit zum Sammeln neuer Kräfte hatten. Außerdem bot die Pause die AUF Monitor zum SaalMöglichkeit, an einem Bildschirm im Vorflur die Durchgänge der anderen Mannschaften live zu verfolgen. Eine klasse Idee des ausrichtenden Vereins in Herford, der auch im Saal mit musikalischen Highlights vor Aufmarsch der Teams und atmosphärischen Lichtinstallationen für ein ganz besonderes, fast weltmeisterschaftliches Feeling sorgte.

Schließlich hielt erstes Zittern bei der Ergebnisverkündung nach absolvierter Vorrunde Einzug. Ein Finale mit fünf von sieben Teams, wie in den vergangenen Turnieren, hätte bereits den sicheren Aufstieg für Hamburg bedeutet. Doch es sollte spannend bleiben: Sechs Mannschaften im großen Finale, nur Kassel schaffte den Einzug nicht. Das goldene Händchen von Trainerin Dani bescherte den Hamburgern dann aber auch für das Finale den Startplatz Nummer eins.

Kräfte kanalisieren, sich selbst motivieren, das Team spüren – jeder, egal ob krank oder gesund, wollte im letzten Durchgang bei dem es drauf ankam noch einmal alles geben. Kurz vor Betreten der Fläche wurde wie immer ein Kreis gebildet. Die Teammitglieder Auge in Auge, lächelnde Gesichter und die Hände vereint wie zu einer. Für die Extrapower hatten die Damen sich im Bus den kleinen Finger als Glücksnagel auserkoren und in Handschuhfarbe grau-blau lackiert. Nichts durfte jetzt mehr schiefgehen. Auf Danis letzte Worte folgte ein dreifaches Quick-Quick-Slow und Saisonslogan: "Friss die Muschel! Nomnomnomnomnom"

Tusch, Spotlight und dann strahlte das Team mit seinem ganzen Können. Ein Finale ohne Stürze, voller Energie und mit viel Spaß für Tänzer und Publikum. Kaum zurück in der Kabine hallte ein Schrei der Erleichterung durch die Flure. Die Saison war durch. Nun lag es ganz in den Händen der Wertungsrichter, in Form der gefürchteten Wertungskärtchen.

Zurück im Saal machte Hamburg nochmal Stimmung für die anderen Teams, jubelte und klatschte zu den Programmen der Ligamitstreiter, bevor sie als erste die Wertung für ihren Durchgang erhalten sollten. Kurz vorm Herzstillstand erhoben sich endlich die Arme der fünf Wertungsrichter: 31611 und damit der klare Sieg, auch in Turnier drei, während Göttingen und Darmstadt noch einmal Plätze tauschten. Doch auch mit Platz zwei in dieser Runde konnte Darmstadt dem Göttinger Team den Mitaufstieg nicht mehr streitig machen. Ergebnis also: Aufstieg in die erste Bundesliga für Hamburg und Göttingen und damit auch Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 11.11.2017 in Bremen.

AUF Alle Teams

Hamburg streifte die in guter Hoffnung vorbereiteten Aufstiegs-T-Shirts über Kleid undAUF Siegerehrung Frack und feierte ausgelassen den überwältigenden Erfolg der sich verabschiedenden Saison. Das Konzept der Trainer mit neuer Musik, Choreographie und frisch sortiertem Team war aufgegangen und der Jubel laut und groß.

Bevor die Saison für das Team ganz zu Ende geht, wird noch ein Showauftritt folgen, sowie ein freiwilliges Sonderturnier am 08.04.17 in Emsdetten. Danach gilt es die DM-Teilnahme vorzubereiten. Es gibt noch viel zu tun, um in der 1. Liga zu bestehen. Eine Herausforderung der sich Team und Trainer gern stellen werden.

AUF T Shirt

AUF Pokal

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.