Siege trotz Sturzflügen und Eiswassers – Die Standard-Formationen in Nienburg

Zuletzt aktualisiert: Montag, 13. Februar 2017 Geschrieben von Melanie Bottke

11.02.17 Nienburg_Formation_Gruppenbild_A_und_B_TeamWährend am Samstag, 11.02.17, die Einzelstandardpaare in Norderstedt um den Landesmeistertitel der Hauptgruppe tanzten, reisten die beiden Standardformationen, inklusive zahlreicher Fans, zum Formationswochenende nach Nienburg.

 

 

Die Regionalliga und 2. Bundesliga Standard wurde geschachtelt ausgetragen und bot den Teams die einmalige Gelegenheit sich gegenseitig zuschauen und anfeuern zu können. Auch im Publikum wurde mit Stofffahnen in Teamkleiderfarben und lautstarkem Jubel Flagge gezeigt, sodass für die Hamburger Tänzer beinahe Heimturnierfeeling aufkam.

11.02.17 Formationler_Ehemalige

Beide Teams halfen einander bei dieser Gelegenheit auch gern aus. Da die Mannschaften der Regionalliga außerhalb der Halle untergebracht waren, musste das B-Team oft durch die Kälte, bevor es auf die Fläche ging. Sie konnten aber in der Kabine des A-Teams innerhalb der Halle ihren mentalen Durchgang machen, um konzentriert statt schockgefrostet aufs Parkett zu marschieren. Und zum Abschluss sollte das B-Team auch der Duschgast des A-Teams werden. Dass Schockfrost auch hier wieder eine Rolle spielen sollte, ahnte anfangs noch niemand, doch dazu später mehr.

Souverän und trotz eines Sturzes in der Vorrunde beim A-Team, konnten beide Mannschaften sich für die großen Finals ihrer Ligen qualifizieren. Das Standard B-Team musste sich in seinem Finale zuerst beweisen und konnte schließlich mit der Wertung 33433 seinen 3. Platz bestätigen. Eine tolle Leistung!

Das Standard A-Team machte es noch einmal spannend. Ein weiterer Sturz im Finaldurchgang sorgte für zitternde Hände beim Warten auf die Wertungen. Mit dem Ergebnis 32211 war es ein knapper, doch nicht minder verdienter Sieg vor Göttingen mit der Wertung 11323 und die Freude erneut den Siegerpokal nach Hamburg zu holen war riesig. Der Aufstieg und die Deutsche Meisterschaft im November in Bremen rücken damit für das A-Team in greifbare Nähe.

Abgekühlt wurde die hitzige Siegesfreude beider Mannschaften nur noch dadurch, dass 14 Mannschaften aus dem geschachtelten Turnier, die parallel unter die Duschen wollten, offensichtlich die Warmwasserreserven der Nienburger Hallenversorgung überlasteten. Hartgesotten wurde unter Eiswasser für die nötige Sauberkeit gesorgt und alle waren froh sich danach dick eingepackt wieder in den Bus zu kuscheln und auf dem Rückweg nach Hamburg langsam aufzutauen.

Am 25.03.2017 geht es für das B-Team zurück nach Nienburg, um in ihrem vorletzten Turnier an den Start zu gehen, während schon am 25.02.2017 in Herford beim Abschlussturnier der 2. Bundesliga die Entscheidung fallen wird, ob das A-Team als Aufsteiger das Ticket zur DM in Bremen lösen kann.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok