Von falschen Wimpern und Gesichtscontouring - Make-up-Workshop mit Norbert Glohr

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 17. Mai 2017 Geschrieben von Melanie Bottke

M11Der vierte überfachliche Workshop stand mit dem spannenden Thema „Turnier-Make-up“ am vergangenen Sonntag ganz im Zeichen von Farbe, Pinsel und Kontur. Eine bunt gemixte Truppe aus Einzeltänzerinnen, Latein und Standard, Vertreterinnen aus den Standardformationen und sogar zwei mutigen Männern, hatte sich zu dem informativen Schminkexkurs zusammengefunden und boten so einen fast repräsentativen Querschnitt durch die Aktiven im Verein.

Und nicht nur das große Interesse an diesen besonderen Weiterbildungsangeboten, sondern auch der spontane Einfallsreichtum der Mitglieder fiel gleich zu Beginn des Workshops positiv auf. Denn überraschenderweise kamen die Tänzer nicht in den ursprünglich angedachten Raum mit Tischen und Stühlen, also wurde die Turnhalle in der Otto-Hahn-Schule kurzerhand mit Bänken und Turngeräten zum kleinen Make-up-Studio umfunktioniert und alle packten mit an.

Kaum war die Location hergerichtet und das Equipment bereitgelegt, startete Turnierstyling-Profi Norbert Glohr den Workshop gleich mit einer Aufgabe: Jede Dame sollte ihr rechtes Auge turnierfertig schminken, so wie sie es bisher gewohnt war. Am lebenden Beispiel wurde daraufhin experimentiert und diskutiert, fatale Fehler wurden angesprochen und ausgemerzt und zahlreiche Verbesserungsvorschläge gemacht.

M2

Von Beginn an ließ Norbert viel Raum für individuelle Fragen und in lockerer Atmosphäre konnte gepinselt, gefragt und ausprobiert werden, während er sich Zeit nahm, alle Fragen der Tänzerinnen und Tänzer fachgerecht zu beantworten.

Welche Pinsel brauche ich? Wie gehe ich mit Farben um? Was gilt es im Gesicht zu betonen? Was ist zu viel und was ist zu wenig? Welche Grundierung ist die Beste?
Wie betone ich die Augen, ohne dass man nur den Balken schwarzer Kunstwimpern sieht?

M4Schließlich wurde das Highlighten und Contouring der Gesichtspartien ausprobiert. Hier waren auch die Männer am Zug, denn auch diese können sich im Turniersport trauen mehr Farbe und Definition in ihr Gesicht zu bringen.

Auch als Plattform für den Erfahrungsaustausch unter den Tänzern war der Nachmittag sehr hilfreich, gerade für die Turniereinsteiger, die sich Tipps von den „alten Hasen holten“.

Hilfreiche Ratschläge wie „Schwarz ist immer ein Muss an den Augen!“ und „Nicht vor künstlichen Unterwimpern zurückschrecken.“ konnten die Teilnehmer schließlich dankbar mit nachhause nehmen, um zukünftig den eigenen Turnier-Look zu optimieren.

Wer mehr zum Thema erfahren oder Produkte erwerben möchte, schaut einfach auf Norbert Glohrs Homepage www.minostyling.de vorbei.

Den Flächenschreck „Pandaaugen“ können wir uns in Zukunft jedenfalls abschminken!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok